Startseite | Impressum | Homage to life | The people in our film   

Mut zum Leben

Der Film Das Buch Aktuelles Die Protagonisten Das Filmteam Unsere Partner Unsere Unterstützer Trailer Presse Pressefotos Seminare & Workshops Veranstaltungen Unterrichtsmaterial Kontakt

Die Presse über das Filmprojekt




Michael Milalkovits über den Film

Mut zum Leben – Die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz
Artikel in “Drehpunkt“ der SKF Steyr von Michael Milalkovits zur Premiere
des Films in Steyr
Artikel lesen [224 KB]


Deutsches Ärzteblatt

Das Deutsche Ärzteblatt, das offizielle Magazin der deutschen Bundesärztekammer,
empfiehlt den Film MUT ZUM LEBEN "Die Botschaft: Auch unter unvorstellbaren
Lebensbedingungen können Empathie, Würde und die Kraft des Widerstands bewahrt werden."
Artikel lesen [165 KB]


MUT ZUM LEBEN IN PSYCHOLOGIE HEUTE

Rezension zum Film von der führenden
deutschsprachigen Zeitschrift für Psychologie

Ich singe eines meiner Lieblingslieder“, kündigt die alte Dame an,
während die Kamera auf sie zufährt: „… wir leben dennoch.
Wir werden leben und erleben und schlechte Zeiten überleben.
Wir leben trotzdem! Wir sind da!“
Die grauhaarige Frau heißt Ester Bejarano, ist 88 Jahre alt,
wurde in Saarlouis geboren und steht vor dem Mikrofon
auf der Hamburger Freilichtbühne, begleitet von Konstantin Wecker
und seiner Band.

Mit Esther Bejaranos Vortrag beginnen und beenden Christa Spannbauer
und Thomas Gonschior ihren Dokumentarfilm Mut zum Leben.
Die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz
.

Weiter stellen sie die ungarische, in Budapest lebende, ebenfalls 88 Jahre alte
Schriftstellerin Éva Pusztai-Fahidi vor sowie die Sängerin Greta Klingsberg
und den Künstler und Pädagogen Yehuda Bacon – beide wurden 1929 geboren
und leben in Jerusalem.
zur Rezension [199 KB]


Weiterdenken

Mut zum Leben. Die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz
Vor etwa drei Wochen war ich in der Premiere des Films, die am 23. Juni
im Würzburger Programmkino Central stattfand. Mitten zur hellsten Zeit
der Sommersonnenwende und der Feier der Lebenslust ein Film über Menschen,
die den Holocaust überlebt haben. Helles und Dunkles gleichzeitig.
So erlebe ich diese Zeit in diesem Jahr. Ja, es passt. Und, wer wäre ich überhaupt,
darüber zu urteilen. Der Film beschäftigt mich sehr. Es ist wichtig, diese Geschichte
immer wieder zu erzählen, erzählen zu lassen, von denen, die dabei gewesen sind.
weiter auf "Weiterdenken"


Deutschlandradio Kultur

"Wenn die zierliche Esther Bejarano mit ihren fast 90 Jahren auf der Bühne
ihr Überlebenslied anstimmt, dann wirkt sie so kraftvoll, präsent und energiegeladen, dass man neidisch werden könnte, wenn man ihre Geschichte nicht kennt.
Als junge Frau musste sie im Vernichtungslager Auschwitz zunächst Steine schleppen und dann Akkordeon spielen. Im sogenannten „Mädchenorchester“.
Der Film „Mut zum Überleben“ porträtiert 4 hochbetagte Auschwitzüberlebende.
Was alle vier miteinander verbindet: Sie strahlen eine eindrucksvolle Wärme
und Güte aus."
(Auszug aus der Film-Empfehlung von Michael Schornstheimer
für Deutschlandradio Kultur)
Deutschlandradio Kultur


Christa Spannbauer

Esther rappt das Leben
Ein Artikel über den Film „Mut zum Leben“
Die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz

Einst musste sie im Mädchenorchester von Auschwitz um ihrLeben spielen.
Heute tritt Esther Bejarano mit den Rappern auf.
Der Widerstand bringt sie noch mit 88 Jahren auf Touren.

Mit Liedermacher Konstantin Wecker sang Esther Bejarano
gegen Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus.
Artikel lesen [763 KB]

Mit freundlicher Genehmigung von Welt der Frau


Pressefotos

Sehr geehrte Medienpartner
Hier finden Sie Bildmaterial des Films „Mut zum Leben“
zu Ihrer freien Verwendung. Bei Verwendung des Bildmaterials nennen Sie bitte
den Fotografen und senden Sie uns freundlicherweise ein Belegexemplar zu.

Christa Spannbauer
Graefestraße 16
10967 Berlin

Telefon: 030.20654717
Mail: info(at)christa-spannbauer.de



EnlightenNext - Februar 2013

Die Würde des Menschseins
Drei Überlebende von Auschwitz, die durch die Hölle der Unmenschlichkeit
gegangen sind, machen auf eindringliche Weise deutlich,was es heißt,
Mensch zu sein. weiter [6.552 KB]
Mit freundliche Genehmigung von EnlightenNext


Kessener Stadtmagazin / Dezember 2012

Mut zum Leben - Das Filmprojekt zu Dreharbeiten in Würzburg
Der israelische Maler Jehuda Bacon wird zur Premiere der Kinderoper Brundibar
am 13. Februar 2013 im Dommuseum Würzburg erwartet.
Die im KZ Theresienstadt komponierte Oper gilt als eines der wichtigsten kulturellen
Dokumente des Widerstands gegen die Entwürdigung der jüdischen Bevölkerung
seitens des Nationalsozialismus.
Jehuda Bacon erlebte als 13-Jähriger selbst noch einige der Aufführungen
in Theresienstadt, bevor er wie die meisten Kinder nach Auschwitz deportiert wurde.
Zur Würzburger Premiere werden auch die Hamburger Sängerin Esther Bejarano
und die ungarische Autorin Éva Fahidi in Würzburg erwartet, womit es erstmals
zu einer persönlichen Begegnung der drei Protagonisten des Films kommt.
weiter [1.965 KB]


connection spirit - August 2012

Mut und Widerstand
Konstantin Wecker im Gespräch
mit der Auschwitzüberlebenden Esther Bejarano

Für den Film »Mut zum Leben«, in dem Christa Spannbauer und Thomas Gonschior
Überlebende von Auschwitz porträtieren, begleiten sie Esther Bejarano
seit vergangenem Jahr mit der Kamera.
Die Hamburger Sängerin und Vorsitzende des deutschen Auschwitz-Komitees
ist eine unermüdliche Kämpferin für Toleranz und Mitmenschlichkeit und dabei
eine Frau von überwältigender Lebensfreude und funkensprühender Vitalität.
Ihr Auftritt in Hamburg gemeinsam mit Konstantin Wecker war für viele
ein unvergessliches Erlebnis und wird ein Highlight des Films.
Am Filmset ergab sich die Gelegenheit zu Gesprächen mit den beiden
engagierten Künstlern: Konstantin Wecker und Esther Bejarano.
weiter [308 KB]
Mit freundlicher Genehmigung von connection spirit


Welt der Frau - Juni 2012

Wir trugen das Haupt aufrecht
Éva Fahidi hat Auschwitz überlebt. Mehr noch.
Sie spricht der Versöhnung das Wort und schöpft aus einer tiefen Lebensfreude.
Eine Begegnung mit einer außergewöhnlichen Frau.
weiter [827 KB]